CDU Stadtverband Neuruppin

Fast 3 Millionen Euro Bundesförderung für Lenzen und Lanz

Haushaltsausschuss des Bundestags gibt Mittel frei


Lenzen und Lanz bekommen Geld vom Bund! Im Rahmen des Bundesprogramms "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI), von dem bereits die Stadt Wittenberge in der Vergangenheit profitierte, wurden folgende Gelder heute vom Haushaltausschuss des Deutschen Bundestags bewilligt: der Sportplatz in Lanz wird mit 1.101.600 Euro, die Mehrzweckhalle in Lenzen mit 828.000 Euro und der Sportplatz in Lenzen mit 882.000 Euro gefördert. Damit fließen fast 3 Millionen Euro vom Bund in die Westprignitz. Hierüber informiert der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, der sich nachdrücklich beim Bund für die Förderung eingesetzt und als stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss die entsprechende Gespräche geführt hat.

„Das ist eine großartige Nachricht für die Westprignitz. Die Beteiligten vor Ort hatten mich frühzeitig darauf aufmerksam gemacht, dass die Mittel benötigt werden. Während meiner Sommertour im vergangenen Jahr konnte ich mir vor Ort selbst ein Bild machen. Daraufhin habe ich in Berlin dafür geworben. Schön, dass es jetzt geklappt hat,“ so Steineke, der sich auch bei Harald Ziegeler (Amtsdirektor), Hans Borchert (Bürgermeister Lanz) und Mirko Fechter (Gemeindevertreter Lanz) für ihr Engagement in der Sache bedankt.

Die notwendigen Anträge hatten die Kommunen im o.g. Bundesprogramm gestellt. Das Programm fördert investive Maßnahmen (die Sanierung und in Ausnahmefällen auch den Ersatzneubau) mit besonderer regionaler und überregionaler Bedeutung.
Steineke (links) mit Gemeindevertreter Mirko Fechter im Sommer 2020 in LanzSteineke (links) mit Gemeindevertreter Mirko Fechter im Sommer 2020 in Lanz